Windischgarsten

Wasserklotz 

Ein Aussichtsberg im südlichen Hintergebirge mit einer Rundsicht auf 54 Zweitausender-Berggipfel. Der Wasserklotz erhebt sich ganz im Süden des Reichraminger Hintergebirges. Wer ihn ersteigt, wird mit einer überraschend weiten Aussicht belohnt: Im Westen zeigen sich das Tote Gebirge mit dem Großen Priel und das Sengsengebirge mit seinen einsamsten Bereichen, im Süden tritt die Zackenreihe der Haller Mauern auf, im Osten erscheinen die Gesäuseberge, das Hochschwabgebiet und das Ötscherland und im Norden breiten sich endlose Wälder gegen das Ennstal hin aus - an ganz klaren Tagen in weiter Ferne flankiert vom Böhmerwald und den Waldviertler Hügeln.

Wegbeschreibung: Hinter der Zickerreith-Hütte zweigt eine Forststraße nach Norden ab, die zum Waldrand und hoch über einem Graben zur Wiese der Kreuzau hinaufführt. Geradeaus weiter, wieder durch Wälder aufwärts und unter dem Zeitschenberg vorbei (bei allen Abzweigungen gerade auf der markierten Forststraße bleiben). Bald erreichen Sie die Weiden der Dörflmoaralm und der zur Almzeit bewirtschafteten Hanslalm. Hier rechts abzweigen und auf dem beschilderten Wanderweg quer durch den Wiesenhang zum Ahornsattel weiter gehen. Beim Ahornsattel rechts auf einem markierten Waldpfad in Kehren neben einer Rinne empor. Im steilen Aufstieg erreicht man das Gipfelkreuz. Der Abstieg erfolgt auf der anderen Seite des Gipfels über einen markierten Steig durch den Wald.

 

Leitersteig-Halslersgatter-Muttling

Sie wandern an der ehem. Gerberei Purgleitner in der Linzer Straße auf dem Güterweg "Enökl" am Fuße des Kalvarienberges Richtung Veichltal. Entlang des Salzabaches führt der Weg vorbei an der Rechtsabzweigung Salzatal - nach ca. 100 m rechts zweigen Sie rechts zum Leitersteig (AV 472) ab. Es geht bergauf links um den Patzlkogel, an den Hängen des Hahnbaumes stark steigend bis zur Höhe Haslersgatter, auf dem Schafsteig vorbei am Sender Kleinerberg hinunter zum Güterweg nach Muttling - Kleinerbauer (AV 475) - Wurbauerkogel - Windischgarsten.

Vielleicht entscheiden Sie sich für eine rasante Rodelpartie mit der Sommerrodelbahn ins Tal! Diese befindet sich auf dem Hausberg der Windischgarstner, dem 858 m hohen Wurbauerkogel. Die Rodelbahn wurde 1979 erbaut und ist 1.530m lang. Sie ist somit Europas längste Rodelbahn in Edelstahlausführung. Auf der Strecke mit insgesamt 12 Steilkurven und 2 Tunnels erreichen Sie eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 40 km/h und überwinden dabei 223 Höhenmeter. ACHTUNG: Der Rodelbetrieb findet nur bei trockener Witterung statt. Der Alpine Coaster, eine Art Achterbahn, ist auch bei Regenwetter in Betrieb!

 

Rundwanderweg "Veichltal"

Ausgangspunkt ist die ehem. Gerberei Purgleitner in der Linzer Straße. Von hier führt die Straße vorbei am Altenheim zum Kalvarienberg. Sie wandern neben dem Salzabach taleinwärts, vorbei beim Gestüt "Moar im Hof", leitet Sie die Straße (Nr. 24) hinein ins Veichltal. Eine sehr gut begehbare Schotterstraße führt Sie entlang des Steinbruches vorbei an einen kleinen idyllischen Teich. Wo die Schotterstraße in die Asphaltstraße mündet, zweigen Sie links ab und wandern entlang der Straße (Nr. 20) des Radingtales zum Forstweg Nr. 462 über den Hügel durch den Bauernhof "Rumplmayr". Auf dem Weg Nr. 20 kommen Sie zum Kalvarienberg zurück. 

 

Durchs Salzatal auf den Wurbauerkogel

Ausgangspunkt ist die ehem. Gerberei Purgleitner in der Linzerstraße. Von hier führt die Straße vorbei am Altenheim zum Kalvarienberg. Sie wandern neben dem Salzabach taleinwärts & gelangen zu einer Abzweigung, wo Sie rechts in Richtung "Patzl" weitergehen. Im sich nun verengenden Salzatal folgen Sie dem Weg entlang des Baches, vor dem Jagdhaus Salzahütte zweigen Sie rechts ab und können wählen zwischen der in Kehren aufwärts führenden Forststraße oder einem etwas steileren, gut angelegten Steig, der die Forststraße einige Male quert. Beide Wegvarianten führen Sie zu einem Waldsattel, von hier wandern Sie entweder auf der Forsstraße oder dem Steig, (die Wege führen nach einigen hundert Metern zusammen) - durch Holzschläge & einen Hochwald. Über einen Feldweg erreichen Sie das "Gehöft Großkleiner". Ab hier wandern Sie auf einer Straße, die leicht ansteigend verläuft, Richtung Bergstation Sessellift Wurbauerkogel, wo Sie den prächtigen Rundblick genießen. Den Rückweg ins Tal können Sie auf verschiedenen Wegen bestreiten.

 

Große Hühnersteige

Nach Abzweigung Weg 27, Kl. Hühnersteige, auf der Straße ca. 200 m Richtung Koppen, dann links durch den Wald über ein ausgetrocknetes Bachbett leicht ansteigend auf Fahrweg bis zum Felsen, wo die eigentliche Hühnersteige beginnt. Ca. 200 m zum Haus Rading 48, Gsperrhäusl (Schauer), auf schmalem Weg zur Vordergsperr, weiter auf Fahrweg zum Bauern Stummergut und von dort (links Weg 28a zum Bahnhof Pießling) auf der Straße weiter ca. 500 m (Weg 28b zum Saubach nach rechts), geradeaus zum Bauern Schwaigerbauer (Wegabzweigung 28b zum Sägewerk St. Pankraz), rechts durch den Wald zum Bauern Rohraugut (Wegabzweigung 461 zum Saubach-Hoher Nock), durch den Wald auf einem Fußweg fast eben durch die s. g. Pankrazer Kögle zum Reitbauern, über die Teichl bergauf zum Ort und zur Autobushaltestelle St. Pankraz (Rufbus zu den Zügen nach Bhf. Hinterstoder - Fa. Riedler Tel. 07564/5159).