Angeln & Fischen

Steigender Beliebtheit erfreut sich in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel das Angeln und Fischen. Und erstaunlich vielfältig ist auch das Angebot. Wer sich diesem Thema verschrieben hat, ist bei den regionalen Spezialisten gut aufgehoben.

 

Die landschaftliche Schönheit mit malerischen Seen und wildromantischen Bach- wie Flussläufen lassen den Aufenthalt zum Angeln an diesen Gewässern für den Angler zu einem beeindruckenden Naturerlebnis werden.
Pluspunkte neben einer wahren Bilderbuchlandschaft sind die hervorragende Wasserqualität und die weitgehend verkehrsfreie Lage.

 

Die Gewässer der Urlaubsregion Pyhrn-Priel sind der Forellenregion zuzuordnen, die Steyr unterhalb des Klauser Stausees ist als obere Äschenregion zu bezeichnen. Leitfisch in den Fließgewässern und im Klauser See ist die Bachforelle; vereinzelt trifft man Regenbogenforellen und Bachsaiblinge an. Häufig sind auch Äschen und Koppen vorhanden, im Klauser See auch die Seeforelle und der Seesaibling, der hier erfolgreich eingebürgert wurde. In einigen Gewässern gibt es auch die Möglichkeit, Karpfen, Hechte und Renken zu fischen. Im Stausee findet übrigens auch der Edelkrebs optimale Lebensbedingungen vor, für den es seit 1999 ein von der Landesregierung bzw. vom Landesfischereiverband unterstütztes Projekt gibt.

Für die Angelfischerei in Oberösterreich ist eine gültige Fischerkarte (Lichtbild-Ausweis) erforderlich. Amtliche Fischerei-Ausweise aus anderen Bundesländern oder Staaten werden anerkannt. Jeder Angler muss im Besitz eines Lizenzbüchleins sein, welches für jedes Kalenderjahr neu ausgestellt wird. Das Lizenzbücherl ist bei allen Lizenzausgabestellen zum erhältlich.

 

Die Fischerei in Oberösterreich ist nach den landesrechtlichen Bestimmungen auszuüben, Änderungen bzw. allfällige Einschränkungen bleiben den Bewirtschaftern der einzelnen Gewässer vorbehalten.

 

 

Angelgewässer in der Region:

Die Steyr entspringt in Hinterstoder und hat mit ihren Zuflüssen hervorragende Wasserqualität. Sie ist als gutes Salmonidengewässer (Bachforellen) zu bezeichnen. Die landschaftliche Schönheit inmitten des Panoramas des Toten Gebirges lassen den Aufenthalt an diesem Gewässer zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Die Angelfischerei ist vom 1. Mai bis 15. September möglich; erlaubte Entnahme je Fischtag: 2 St. Salmoniden (mind. 28 cm); Karten sind derzeit nur für den Oberlauf der Steyr – obere Forellenregion - erhältlich.
 
Lizenzausgabe: Gemeindeamt Hinterstoder (07564/5255); Gasthof Jaidhaus, Hinterstoder (07564/5202); befischbare Strecke: Brücke beim Dietlgut bis zur Brücke beim Johannishof (ca. 4 km);


Der Schiederweiher in der Polsterlucke in Hinterstoder wurde Anfang des vorigen Jahrhunderts vom k. u. k. Hofbaumeister Schieder angelegt und bildet seither ein Naturjuwel am Fuße der Spitzmauer und des Großen Priel. In einem groß angelegten Projekt wurde der Weiher im Winter 2004/05 generalsaniert; um der fortgeschrittenen Verlandung entgegenzuwirken. Der Fischbestand wird mit Jungfischen völlig neu aufgebaut, standortgerechte Bachforellen, Seesaiblinge und Reinanken werden besetzt. Für die Angelfischerei ist der Schiederweiher daher nur mit Einschränkungen zugänglich.

 
Der Schafferteich in Vorderstoder beinhaltet einen hervorragenden Karpfen- und Hechtbestand. In vorzüglicher Wasserqualität gedeihen hier auch Schleien, Brachsen, Amur, unzählige Kleinfische und vereinzelt Bachforellen, Reinanken und Zander. Die Mitglieder des Fischerclubs Hinterstoder hegen und pflegen den Fischbestand im rd. 4 ha großen Teich mit besonderer Nachsicht. Die Angelfischerei ist unter Berücksichtigung der gesetzlichen Schonzeiten von Mai bis Oktober gestattet.
 
Lizenzausgabe: Gemeindeamt Vorderstoder (07564/8255); Gemeindeamt Hinterstoder (07564/5255); Gasthof Jaidhaus, Hinterstoder (07564/5202); erlaubte Entnahme: 2 Karpfen, 1 Hecht, 1 Forelle (mind. 30 cm), 1 Schleie, 2 Reinanke;


Der Stausee Klaus wurde Mitte der siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts errichtet und bringt Salmoniden mit zum Teil außergewöhnlicher Größe hervor. Hauptzuflüsse sind Steyr und Teichl - Flüsse mit bester Wasserqualität. Mit seinen 98 ha liegt er fernab jeder Siedlung und Straßenlärm. Hier kann man die Angelfischerei in vollen Zügen genießen. Die Angelsaison beginnt am 1. Mai und endet am 15. September, täglich können bis zu fünf Salmoniden entnommen werden.
 
Lizenzausgabe (im Bezirk Kirchdorf): Klaus - Gasthof Seeblick; Tankstelle Antensteiner (bei der Autobahnabfahrt Klaus); Steyrling - Fürstlich Schaumburg Lippische Forstverwaltung, Steyrling Nr. 9 (07585/8250-15).Wochen- und Jahreskarte auf Anfrage in der Forstverwaltung


Der Gleinkersee (ca. 15 ha) ist ein wunderbar gelegener Voralpensee Nahe von Windischgarsten und beherbergt kapitale Hechte und Karpfen.
Im See tummeln sich weiters Zander, Schleien, Reinanken, Salmoniden und viele Kleinfische. Die Angelfischerei ist von Mai bis Februar gestattet.

 

Lizenzausgabe: Gasthaus Seebauer am Gleinkersee (07562/7503); Fremdenverkehrsamt Windischgarsten (07562/8440); Bestimmungen entsprechend der Fischereiordnung (diese liegt bei den Ausgabestellen auf);


Teichl und Dambach haben beste Wasserqualität und gelten international als Salmonidengewässer der Spitzenklasse. Die landschaftliche Schönheit mit den urtümlichen und wildromantischen Schluchten ist unvergleichlich. Der rd. 15 km lange für die Angelfischerei zugängliche Flussabschnitt wird von den Österr. Bundesforsten AG nach ökologischen Gesichtspunkten bewirtschaftet und beherbergt mitunter kapitale Bachforellen, Äschen und vereinzelt Regenbogenforellen; Fischen nur mit Schonhaken in der Zeit vom 1. Mai bis 15. September.

       
Lizenzausgabe: Berufsfischer Walter Gösweiner, Spital/P., Tel.  0664/9782651; Kunibert Rabelbauer, Spital/P., Tel. 07563/623; Gasthof Hubertus, Fam. Moser, Rosenau (07566/410); eingeschränkte Entnahme


Im Lamberger Teich in Rosenau können auch Gruppen und Kinder einer ausgezeichneten Fischerei nachgehen. Karpfen, Schleie, Hecht, Zander, Wels und Stör können auf Wunsch unter Anleitung des Bewirtschafters gefangen und auch käuflich erworben werden.

 

Lizenzausgabe: bei der Teichanlage Rosenau (07566/339)